ecomento.tv – Das mit chinesischen Geldern finanzierte US-Startup Faraday Future hat seine Ziele für die Produktion von Elektroautos in den USA zurückgefahren. Die im US-Bundesstaat geplante Fabrik wird zunächst deutlich kleiner als ursprünglich geplant ausfallen und schrittweise erweitert werden. Zudem sollen statt sieben vorerst nur zwei Stromer-Modelle auf die Straße gebracht werden.

Faraday-Hauptinvestor Jia Yueting hatte Ende 2016 erklärt, sich mit seinen weltweiten Unternehmungen übernommen zu haben. Der Gründer des Tech-Konzerns LeEco arbeitet parallel zu Faraday Future und seinen Projekten in der asiatischen Elektronik- und Sportindustrie an einem weiteren Elektroauto der neueste Generation.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf ecomento.tv

Bild: Faraday Future