faz.net – Die deutschen Autohersteller fürchten offenbar eine Quote für Elektroautos in China. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Demnach geht es um einen neuen Gesetzentwurf, der bereits ab 2018 gelten soll. Er sieht vor, dass dann für acht Prozent aller in China verkauften Fahrzeuge sogenannte Kreditpunkte gesammelt werden sollen, 2019 dann für zehn und 2020 für zwölf Prozent. Für Elektrofahrzeuge solle es vier Punkte, für Plug-in-Hybriden zwei Punkte geben. Gelingt den Herstellern das nicht, müssten sie entweder ihre Produktion drosseln oder aber anderen Herstellern Kreditpunkte abkaufen – ähnlich dem Zertifikatehandel mit Emissionsrechten.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf faz.net

photo CC by Metropolico.org