freiepresse.deVon Jürgen Becker

erschienen am 25.04.2016

photo CC by werner hillebrand-hansen

Wer Anfang 2011 ein Elektroauto gekauft hat, erhält nach fünf steuerbefreiten Jahren jetzt zum ersten Mal einen Kfz-Steuerbescheid. Für einen Mitsubishi i-MiEV fordert das Finanzamt zum Beispiel 45 Euro jährlich, für einen Nissan Leaf – das am häufigsten in Deutschland verkaufte E-Auto – sind es 56 Euro. Für vergleichbare Benziner wie den VW Polo 1.0 TSI Blue Motion oder den VW Up 1.0 Blue Motion werden hingegen nur 20 Euro pro Jahr fällig. Das führt dazu, dass – auf zehn Jahre betrachtet – diese E-Modelle trotz fünfjähriger Steuerbefreiung höher besteuert werden als vergleichbare Wagen mit Benzinmotor. Und das, obwohl diese die Umwelt deutlich stärker belasten. Dasselbe gilt auch für rund ein Dutzend weitere Benziner wie den Lancia Ypsilon 0.9 Twinair, den Peugeot 107 1.0, den Citroen C1 oder den Skoda Citigo 1.0 Greentec, die im Zehnjahresvergleich dem Nissan Leaf steuerlich mindestens gleichgestellt sind.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf freiepresse.de