manager-magazin.deEr gilt als britischer Daniel Düsentrieb. Er ist innovationsverliebt und scheffelt mit seinem Staubsaugerimperium Milliarden. Nachdem er mit seinen Handtrocknern und beutellosen Staubsaugern die Welt erobert hat, widmet sich der britische Vorzeige-Unternehmer James Dyson nun offenbar einem neuen, ziemlich ehrgeizigen Projekt: Dem Bau eines Elektroautos.

Unterstützt wird er bei seinem Unterfangen von der britischen Regierung, die im Kampf um die automobile Vorherrschaft der Zukunft offensichtlich US-Unternehmen wie Tesla , Uber oder Apple nicht kampflos den Sieg überlassen will.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf manager-magazin.de