Nach Zürich möchte der kalifornische Sharing-Anbieter Lime  jetzt auch die französische Hauptstadt mit E-Rollern ausstatten. Hunderte stehen bereits zur Verfügung. Tausende mehr sollen folgen.

„Wir bieten eine intelligente Mobilitätslösung, die in Paris bisher fehlte“, sagte Arthur-Louis Jacquier, Limes GM in Frankreich. „Unsere Elektroroller bieten ein Fahrvergnügen, das angenehmer und praktischer ist als jede andere Art von Stadtverkehr.“ Und das zu attraktiven Preisen: Die Freischaltung kostet einen Euro – jede Minute 15 Cent. Allerdings ist die Nutzung erst ab 18 Jahren möglich und erfordert zudem einen Führerschein.

Dank eines 250 Watt starken E-Motors beschleunigen die Roller auf bis zu 24 km/h. Die Reichweite soll bis zu 32 Kilometer betragen.
Solange sich an der Gesetzeslage nichts ändert, wird man in Deutschland auf so ein Angebot verzichten müssen.