Seit 2016 wurden gut 60.000 Anträge auf die staatliche E-Auto-Förderung gestellt. Das Programm ist damit aber bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.

Seit Einführung der „Förderprogramms Elektromobilität“ der Bundesregierung sind bisher über 60.000 Anträge eingegangen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der grünen Bundestagsfraktion hervor. Zwischen dem 2. Juli 2016 und Mitte Mai hat der Staat demnach 61.459 Anträge erhalten, davon rund 9000 bis Ende 2016 und 37.975 im Jahr 2017. Im laufenden Jahr waren es bisher 14.440 Anträge. An insgesamt knapp 40.000 Interessenten wurde die Kaufprämie für Elektroautos von bis zu 4000 Euro bereits ausgezahlt.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf heise.de