Die Domstadt am Rhein geht einen weiteren Schritt in Richtung zeitgemäßer Fortbewegung. Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) wollen ihre Busflotte bis zum Jahr 2030 komplett auf Elektroantriebe umstellen.

Bereits seit 2016 testen die KVB Elektrobusse. Die Linie 133 beispielsweise wird seit zwei Jahren komplett elektrisch betrieben. Bis zum Jahr 2021 sollen nun die linksrheinischen Linien 141, 145 und 149 und die rechtsrheinisch die Linien 150, 153 und 159 mit insgesamt 50 Elektrobussen bedient werden. Der Energieversorger RheinEnergie wird an insgesamt fünf Endhaltestellen die nötige Ladeinfrastruktur bauen.

Bis zum Jahr 2030 sollen dann alle Busse der KVB elektrisch betrieben werden. Offiziell beschlossen werden muss die Elektrifizierungsoffensive noch vom Kölner Stadtrat im Herbst. Gefördert wird das Projekt vom Land Nordrhein-Westfalen mit rund 13,3 Mio Euro. Somit trägt das Land etwa 60 Prozent der Mehrkosten, die die E-Busses im Vergleich zur Beschaffung gleichgroßer Dieselbusse kosten.