Um die Elektromobilität weiter zu fördern, könnten in Österreich Elektroautos bald von speziellen Geschwindigkeitsbegrenzungen befreit werden.

„In vielen Gemeinden und Städten können E-Autos bereits gratis parken oder die Busspur benutzen. Der Ausbau des Ladenetzes ist ein anderer wichtiger Baustein,“ erklärt Umweltministerin Elisabeth Köstinger. Doch damit nicht genug. Um weitere Anreize für den Absatz von Stromern zu schaffen, nimmt die Ministerin jetzt das Immissionsschutzgesetz-Luft (IG-L), auch Luft-Hunderter genannt. Dieses ermöglicht dem Staat, zeitlich begrenzte Fahrverbote und Tempolimits zu erlassen, wenn eine gesundheitsgefährdende Menge Schadstoffe gemessen wird. Da Stromer keine Schadstoffe verursachen, könnten sie von den Tempolimits befreit werden. „Wir wollen nun weitere Maßnahmen setzen, um Elektromobilität in Österreich zu stärken. Ziel ist es, den Anteil an E-Autos in Österreich deutlich zu erhöhen. Das ist ein wichtiger Schwerpunkt in der Klima- und Energiestrategie #Mission2030,“ erklärt die Ministerin.

Momentan könnten Fahrer von Elektroautos auf rund 300 Streckenkilometern vom Wegfall des Luft-Hunderters profitieren. Wenn alle Bundesländer zustimmen, könnte die Neuregelung bereits Anfang 2019 in Kraft treten.