Daniel Abt gewinnt als erster deutscher Fahrer das heimische Formel-E-Rennen in Berlin. Mit einem Doppelsieg für Audi Sport ABT Schaeffler beweist das Team seinen Vorsprung durch Technik.

Zum ersten mal gelang es mit Daniel Abt seit Bestehen der Formel E einem deutschen Rennfahrer, ein Deutschland-Rennen zu gewinnen. Mit diesem Start-Ziel-Sieg hätte es für Audi Sport ABT Schaeffler kaum besser laufen können. Mit der Maximalzahl von 29 Punkten für Pole-Position, Rennsieg und schnellste Rennrunde verbesserte sich das Team in der Gesamtwertung vom sechsten auf den vierten Rang (85 Zähler). Doch auch Teamkollege Lucas di Grassi fuhr ein grandioses Rennen und sicherte den Doppelsieg für Audi Sport ABT Schaeffler. Damit liegt di Grassi nun auf dem sechsten Rang in der Gesamtwertung. Dritter wurde Jean-Eric Vergne. Dank 15 zusätzlicher Punkte konnte er seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen.

Nicht nur die Fans auf den Tribünen und im eVillage waren begeistert und feierten ein Volksfest der E-Mobilität. Es gab auch massive Unterstützung an den Bildschirmen. Erstmals wurde das Rennen live im Ersten übertragen. Rund 1,46 Mio Zuschauer verfolgten das Spektakel! Ein Vielfaches dessen, was die Rennserie bisher bei Eurosport vor die Fernsehgeräte locken konnte.

Der Ex-Flughafen Tempelhof konnte sich erneut als idealer Standort für die Formel E präsentieren. So wird wohl auch im kommenden Jahr ein E-Prix in der Hauptstadt stattfinden.