ChargePoint hat das erste Konzeptdesign für ein 2-MW-Hochleistungsladesystem vorgestellt. Das Modell ist nicht nur fütr den Großabnehmer Uber relevant sondern bietet einen Ausblick auf einen möglichen einheitlichen Stecker für elektrische Luftfahrzeuge und Lkw.

Letzte Woche hat Uber auf der Elevate-Konferenz in Los Angeles ein Referenzkonzept seiner künftigen E-Fluggeräte präsentiert. Parallel zu den Flugzeug- und Helikopterentwicklern, feilt ChargePoint an einem Hochleistungsladesystem für den Lufttaxi-Service. Der Stecker soll eine Leistung von bis zu von 2 Megawatt erreichen. Um solche Werte zu realisieren, sind bis zu vier Schnittstellen für die Batterie-Management-Systeme (BMS) und vier 500-Ampere-Stromkreise nötig. Jeder dieser Stromkreis wird über einen Spannungsbereich von 200 bis 1.000 Volt verfügen. Der neue Stecker unterstützt zudem eine optionale Flüssigkühlung während des Ladevorgangs.

Uber mit seinem Lufttaxi-Projekt Elevate gehört sicher zu den spektakulärsten Kunden von ChargePoint. Das Unternehmen konzentriert sich aber zudem auf  den Sektor Schwertransporter und möchte einen Einheitsstecker für alle Großmaschinen entwickeln. Ein einheitlicher Stecker hätte den Vorteil, dass Kosten reduziert und Synergieeffekte genutzt werden könnten.