Die EU-Kommission unterstützt den Aufbau von 118 Ultra-Schnellladestationen in sieben Ländern. Für das internationale Projekt wurde SMATRICS als Dienstleister und Know-How-Lieferant ausgewählt.

Das von VERBUND AG geleitete Projekt CEUC (Central European Ultra Charging) verfolgt das Ziel, 118 Ultra-Schnellladestationen der nächsten Generation mit einer Leistung von bis zu 350 kW in sieben europäischen Ländern zu etablieren. SMATRICS fungiert dabei als Dienstleister, Generalunternehmer und Know-how-Lieferant.

Das Netz der neuen Ultra-Schnellladestationen soll sich an strategisch wichtigen Knotenpunkten in Europa orientieren. „Wir werden die Investoren in den kommenden Jahren bei der Planung, dem Roll-Out und dem Betrieb der Ultra-Schnellladestationen in Österreich, der Tschechischen Republik, Ungarn, Slowakei, Rumänien und Bulgarien unterstützen. Mit dem CEUC-Projekt verbinden wir Zentral- und Osteuropa und etablieren eine Hochgeschwindigkeits-Ladeinfrastruktur für die wichtigsten Verkehrskorridore der Europäischen Union,“ heißt es von Seiten

 

SMATRICSs. Die Firma konnte ihre Erfahrung bereits in ganz Österreich unter Beweis stellen und ist in der neuen Projektpartnerschaft für die Bereiche Versorgungsplanung, Hardware, Aufbau, Betrieb und Wartung zuständig. Der Aufbau des Ultra-Schnelladenetzes soll Ende 2020 abgeschlossen sein. Die ersten Ultra-Schnellladestationen sind bereits in Planung.