Der ehemalige Williams-Ingenieur hat seinen Traum von Le Mans immer noch nicht aufgegeben und steuert nun mit seinem neuen Projekt 424 elektrisch nach Le Mans.

Sein Open-Source-Projekt zur Entwicklung eines Hybrid-Rennwagens für die LMP1 ist gescheitert. Doch Aufgeben kommt für Nicolas Perrin jedoch nicht in Frage. Stattdessen präsentiert der Franzose den Prototyp des „Project 424“: Ein E-Rennauto, das auf Perrins LMP1-Entwürfen basiert. Der Wagen soll rein elektrisch neue Rekorde aufstellen und 2019 in der Innovationsklasse Garage 56 die 24 Stunden von Le Mans absolvieren.

Angetrieben wird der 424 von drei E-Motoren aus der Formel E, die zusammen 750 kW (über 1.000 PS) leisten. Alleine die Batterien wiegen um die 400 Kilo. Ungeachtet dessen soll das Geschoss in nur zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Spitze: 355 km/h.
Wie in der Vergangenheit fehlt nun nur noch der Hauptsponsor für das Projekt.