Das junge Unternehmen Yugo wird sein in Madrid und Barcelona erprobtes Free-Floating-Konzept in Bordeaux übernehmen. Im März sollen zunächst 50 E-Roller zum Einsatz kommen, die per App im Innenstadtbereich ausgeliehen werden können.

In den spanischen Metropolen Madrid und Barcelona hat sich Yugos E-Roller-Sharing bereits fest etabliert. Dort verfügt die Firma mittlerweile über 210 E-Roller, die von rund 15.000 registrierten Kunden genutzt werden. Laut Firmenangaben wird jeder Scooter im Durchschnitt fünf bis acht Mal pro Tag gebucht. Jetzt besinnt sich das Start-up auf seine Wurzeln: Die Junge Firma hat zwar bisher nur in Spanien agiert, wurde allerdings von Franzosen gegründet.

© Yugo

Das in Spanien erprobte Free-Floating-Konzept, wird nun auch in Bordeaux angewendet. Nach einer einmaligen Registrierung per App kann man starten. Der Aktionsradius ist jedoch in der Startphase noch recht überschaubar. So konzentriert sich das junge Unternehmen auf die Innenstadt des französischen Weinmekkas. Zum Einsatz kommen 50 E-Scooter des französischen Herstellers Pink Mobility. Die Roller sind je mit zwei Helmen und einer auswechselbaren Batterie, die rund 60 Kilometer Reichweite ermöglicht, ausgestattet.