Die Pläne für die angekündigte E-Motorrad-Rennserie MotoE werden konkreter: Insgesamt sollen 18 Motorräder des italienischen Herstellers Energica bei mehreren Rennen im Rahmen der MotoGP-Wochenenden an den Start gehen.

In Rom wurden nun Details zur neuen Rennserie MotoE präsentiert: Die neue Serie hört auf den Namen „FIM MotoE World Cup“ und ist vorerst auf drei Jahre begrenzt. Titelsponsor ist der italienische Energieversorger Enel. Der italienische Hersteller Energica wurde als Exklusivpartner der neuen Serien ausgewählt und konnte sich gegen drei Mitbewerber durchsetzen. So werden im Rahmen der MotoGP-Wochenenden 18 modifizierte E-Motorräder der Marke in mehreren Rennen gegeneinander antreten. Wo die Rennen ausgetragen werden ist noch nicht bekannt. Es spricht jedoch vieles dafür, dass es fünf Rennen in europäischen Ländern geben wird. Angesetzt werden die Rennen wohl zwischen dem Warmup der MotoGP und dem Lauf der Moto3. Jedes E-Rennen dürfte um 20 Minuten dauern. Dabei müssen die Maschinen und Rennen ähnliche Standards erfüllen wie  die der Standartserien. Die Energicas Motorräder müssen beispielsweise mindestens zehn Runden bei Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h überstehen.

18 Motorräder am Start

Insgesamt werden 18 Maschinen an den Start gehen. Sieben Teams der MotoGP-Klasse stellen je zwei Bikes. Vier Teams der Klassen Moto2 und Moto 3 werden mit je einem Bike vertreten sein. Wie in der Formel E handelt es sich um eine Einheitsklasse handelt. Alle Fahrer müssen ihr Können auf modifizierten Versionen der Energica Ego unter Beweis stellen. Technische Daten sind noch rar, aber die Stromer-Bikes sollen über Motoren mit rund 110 kW verfügen, die den Spint von 0 auf 100 km/h in drei Sekunden schaffen. Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h.