Nach mehr als 30 Jahren nimmt Volkswagen wieder am berühmtesten Bergrennen der Welt teil. Beim diesjährigen Pikes Peak Bergrennen wird der ehemalige Le-Mans-Sieger Romain Dumas den Elektro-Boliden von VW steuern.

Nach langer Abstinenz wird Volkswagen dieses Jahr wieder beim legendären Rennen in den Rocky Mountains vertreten sein. „Das Rennen am Pikes Peak ist für uns ein Neuanfang. Zum ersten Mal entwickeln wir ein rein elektrisches Rennfahrzeug“, erklärt Motorsport-Direktor Sven Smeets. Selbsternanntes Ziel: eine neue Bestmarke für Elektroautos im Spurt auf 4.300 Meter Höhe. Um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, tüftelt Volkswagen Motorsport in enger Zusammenarbeit mit der technischen Entwicklung in Wolfsburg an einem rein elektrisch betriebenen Rennauto mit Allradantrieb.

Erst Ende Juni, beim Start des Pikes Peak International Hill Climb soll der Prototyp dann endlich präsentiert werden.

Mit Romain Dumas hat sich Volkswagen keinen Nobody ans Steuer geholt. Der Franzose ist Le-Mans-Sieger und hat das Bergrennen am Pikes Peak bereits dreimal für sich entscheiden können. Zudem kann er sich auf Erfahrung mit Hybrid-Prototypen in der Langstrecken-Rennserie WEC stützen: 2016 holte er in dieser Rennserie als Porsche-Werksfahrer den Weltmeistertitel.

Das internationale Pikes-Peak-Bergrennen – auch „Race to the clouds“ genannt – wird seit 1916 nahe Colorado Springs in den Rocky Mountains ausgetragen. Gestartet wird auf 1.440 Metern Höhe. Die Strecke führt 19,99 Kilometer hinauf zum Gipfel in 4.300 Metern über Meeresniveau. Den derzeitigen Rekord in der Klasse der Elektro-Prototypen hat 2016 der Neuseeländer Rhys Millen mit einer Zeit von 8.57,118 Minuten aufgestellt.