Linkin Park als Kapellmeister bei Mercedes-AMG:  Für den Fahrzeug-Sound der künftigen Performance-Modelle holt sich Mercedes-AMG Hilfe von der US-amerikanischen Band Linkin Park.

Wer einen Sportwagen kauft, zahlt für Lifestyle und einen satten Sound. Doch beim Thema sound geht es nicht nur um Style-Erwartungen. Auch andere Verkehrsteilnehmer rechnen damit, dass sich auch herannahende Stromer akustisch ankündigen.

Singende Autos

Um Fußgänger und Fahrradfahrer vor der sich nähernden Gefahr zu warnen, müssen die Hersteller „falsche“ Motorengeräusche entwickeln. Bizarren Marketing-Möglichkeiten scheinen hier keine Grenzen gesetzt zu sein. Der Nissan Canto beispielsweise „singt“ beim Beschleunigen. Mercedes-AMG geht andere Wege. “Wir verkaufen Emotionen und Sound ist ein entscheidender Teil davon. Also arbeiten wir an künstlichem Sound”, berichtet AMG-Chef Tobias Moers dem australischen Motormagazin Wheels. “Wir haben ein Team für künstlichen Sound aufgestellt und haben mit Computerspiel-Spezialisten und Film-Tonkünstlern zusammengearbeitet.” Doch damit nicht genug: Für das Sound-Design der elektrischen Performance-Modelle holt sich AMG Hilfe von Linkin Park. In welchem Umfang man Linkin Park auf den Straßen zu hören bekommt, ist noch unklar. Die Kooperation besteht jedoch seit mehreren Jahren. So hat die Band entscheidend am Mercedes-Benz AMG GT3 mitgewirkt, der 2016 beim 24 Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps am Start war.

LMT Group
Driven by