Osram beleuchtet den Weg in die Zukunft des Autofahrens. Auf der CES (Consumer Electronics Show) 2018, der größten Messe für Automobilbeleuchtung, wird das Licht immer wieder neu erfunden.

Hier wird weiter gedacht und unsichtbares Licht in sichtbare Vorteile verwandelt: Dabei geht es um viele Themen, angefangen bei Lasern, die bei LiDAR (Light Detection and Ranging, das autonomes Fahren ermöglicht) eine Schlüsselrolle spielen, bis zu Infrarot-LEDs, die erweiterte Fahrerassistenzsysteme unterstützen, wie zum Beispiel Spurhalteassistenten. Daneben entwickelt Osram intelligente Frontscheinwerfer, die den Fahrer auf Hindernisse aufmerksam machen, und biometrische Systeme, die gesundheitliche Probleme des Lenkers erkennen können. Der Konzern bringt ein Laserlicht auf den Markt, das nicht nur die Fahrbahn ausleuchtet, sondern auch Warnhinweise auf den Asphalt vor dem Auto projizieren kann.

Kurz gesagt: Osram treibt die Zukunft der Automobilbeleuchtung voran und macht Fahrzeuge intelligenter, sicherer, stylischer und reagiert auf wechselnde Innen- und Außenumgebungen.

Intelligenter und sicherer

„Bei Osram nutzen wir seit jeher die grenzenlosen Möglichkeiten des Lichts. Das gilt sowohl für den sichtbaren als auch den unsichtbaren Bereich. Wir bringen die Vorteile von Licht in eine breite Palette von Technologien und Anwendungen, um den Alltag der Menschen sicherer, smarter und angenehmer zu machen“, sagt Olaf Berlien, CEO der Osram Licht AG.

Verbessertes Fahrerlebnis

“Auf der CES zeigen wir unsere Hightech-Kompetenz unter anderem durch ein innovatives Virtual-Reality-Konzept, das die Besucher mit auf eine Reise in die Zukunft des Autolichts nimmt. Dazu gehört autonomes Fahren und Licht in seinen vielfältigen Formen, wie sie das Fahrerlebnis verbessern“, ergänzt CTO Stefan Kampmann.