Fiat Chrysler Automobiles CEO Sergio Marchiane hat bekannt gegeben, dass ab 2019 alle neuen Maserati von einem Elektro- oder Hybridmotor angetrieben werden sollen. Dieser Schritt erinnert an Volvo: Der Autohersteller gab früher im Jahr bekannt, dass er ab 2019 auch auf den e-mobility Markt drängen will. Während einer Telefonkonferenz mit Investoren gab der CEO bekannt, dass die Marke Maserati den Übergang zur Elektrifizierung anführen würde. Laut dem FCA-CEO wird bis 2022 mehr als die Hälfte der Autos in ihrem Sortiment elektrisch betrieben.

Alfieri-Concept als Basis

Zu den Marken von FCA gehören auch Alfa Romeo, Chrysler, Fiat und Dodge, wo auch erwartet wird, dass sie langfristig auf den E-Welle mitreiten den. Maserati erklärte weiterhin, dass sein erstes e-Modell auf dem Alfieri-Konzept basieren wird, das im Jahr 2014 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt wurde. Entwickelt wird ein zweisitziger Sportwagen sein, weitere Spezifikationen sind noch nicht enthüllt worden. Bis zum Debüt wird Maserati voraussichtlich die aktuellen Produktlinien einschließlich der Levante SUV um Plug-in-Hybrid-Versionen erweitern. Marchiane enthüllte, dass die FCA der Umstellung auf den Elektroantrieb zuvor skeptisch gegenüberstand: „Wir [FCA] haben uns widerstrebend auf diesen Weg eingelassen, bis wir den Weg nach vorne klarer sahen.“