Chris Gubbey, Geschäftsführer der London Electric Vehicle Company, verspricht nicht weniger als eine „völlig neue Erfahrung“ für die Passagiere. Das wird es bestimmt – doch es wird viele geben, die den alten „black cabs“ nachtrauern. Sie waren einfach Kult.

Nur leider war der Motor des Kultmobils so gar nicht in Einklang zu bringen mit den Emissionsauflagen, die ab 2018 für neu zugelassene Taxis gelten. Bis 2021 soll deshalb rund die Hälfte der Flotte aus E-Autos bestehen, mehr als 9000 E-Taxis sollen schwarze Dieseltaxis ersetzen. Das soll helfen, die Feinstaubbelastung und den Lärmpegel in London zu verringern.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf spiegel.de