Die Vision von James Arbib und Tony Seba ist düster, zumindest für die Autoindustrie – und mutmaßlich gut für die Umwelt. Bereits 2030 werden US-Bürger 95 Prozent aller Wegstrecken in Elektrofahrzeugen zurücklegen, die autonom fahren und einigen wenigen Anbietern gehören, der so genannte Transport as a Service (TAAS). Das schreiben der Silicon-Valley-Unternehmer Seba und der Londoner Tech-Investor Arbib in einer Studie des kalifornischen Thinktanks RethinkX vom Mai 2017.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf spektrum.de