Die Taxibranche , die in Deutschland stark auf den Dieselmotor setzt, fordert staatliche Hilfen, wenn die Elektromobilität kommt.

Der deutsche Steuerzahler soll der Taxibranche helfen, auf Elektroautos umzusteigen und durch lange Ladezeiten entstehende Probleme finanziell auszugleichen. Das fordert der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband (BZP) von der künftigen Bundesregierung.

Es geht dabei um die höheren Kosten bei der Anschaffung von Elektrofahrzeugen gegenüber Dieselfahrzeugen. BZP-Präsidiumsmitglied Michael Müller sagte der Deutschen Presse-Agentur, es solle einen Anreiz geben, auf Elektroautos umzusteigen.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf golem.de