Autofahrer auf der A 39 zwischen Braunschweig und Wolfsburg könnten in den kommenden Tagen mehrere sechs Meter hohe Masten mit verspiegelten Kästen ins Auge fallen. Die Anlagen gehören zu einem Testfeld, auf dem das autonome und vernetzte Fahren von Autos weiterentwickelt werden soll. Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hat am Montag den Startschuss für die neue Technik gegeben.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf ndr.de