4,96 Meter lang, 1,76 Meter breit, 1,17 Meter hoch und bereit, ohne Tankstelle das australische Outback zu durchqueren. Wenn der „thyssenkrupp blue.cruiser“ am 8. Oktober in Darwin seine Fahrt nach Adelaide antritt, werden vor allem im Ruhrpott die Daumen gedrückt. Denn das Auto wurde maßgeblich an der Hochschule Bochum konstruiert, wo bereits seit 15 Jahren an alternativen Antriebsformen geforscht wird.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf news.de