Im Rahmen des Projekts Central European Green Corridors (CEGC) sind 115 Schnellladesäulen für Elektroautos in Deutschland, Österreich und Slowenien, der Slowakei und Kroatien gebaut worden. So sollen Fahrer von E-Autos ohne Reichweitenangst an ihren Urlaubsort gelangen.

Etwas zu spät für die diesjährige Hauptferiensaison sind 115 Schnellladesäulen in Süddeutschland und den umgebenden EU-Ländern fertiggestellt worden. Im Rahmen des Vorhabens Central European Green Corridors (CEGC), das von der EU mit 3,6 Millionen Euro unterstützt wurde, sollen Autofahrer auch lange Strecken mit dem Elektroauto zügig fahren können – ohne Sorge, unterwegs mit leerem Akku stehen zu bleiben. Insgesamt kostete das Projekt 7,1 Millionen Euro.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf golem.de