Während die Elektromobilität im Bereich Autos nur schleppend vorankommt, legen die Verkaufszahlen von Elektrofahrrädern deutlich zu. Laut dem Portal fahrradexperten.com wurden 2012 circa 1,3 Millionen Pedelecs verkauft und die Hersteller rechnen mit steigenden, zumindest aber stabilen Umsätzen. Das liegt nicht zuletzt an den neuen S-Klasse-Pedelecs, die mit deutlich höherer Geschwindigkeit fahren können. Diese schnelle Klasse der Elektroräder – manchmal auch Schweizer Pedelecs genannt – stellt damit eine sportliche und umweltschonende Alternative zum Mofa dar.

Unterschiede zwischen Pedelec, S-Pedelec und E-Mofa

Die Bezeichnung Pedelec leitet sich vom englischen Begriff für „pedalbetriebenes Elektrofahrrad“ (Pedal Electric Cycle) ab. Ganz allgemein sind Pedelecs E-Bikes, bei denen der Motor ausschließlich der Tretunterstützung dient. Er arbeitet nur, wenn sich die Tretkurbel dreht, und schaltet sich beim Erreichen einer festgelegten Höchstgeschwindigkeit aus.
E-Mofas hingegen sind komplett motorbetrieben und unterscheiden sich vom normalen Mofa durch den Elektroantrieb. Während die einfachen Elektroräder mit einem 250-Watt-Motor ausgestattet sind, der sich bei 25 km/h abschaltet, ist der Motor der S-Klasse bis zu 500 Watt stark. Daraus resultiert eine fast doppelt so hohe Geschwindigkeit von 45 km/h.

Für wen eignen sich S-Pedelecs?

Die schnellen Elektroräder sind nicht für jeden geeignet. Für die S-Klasse gelten die gleichen Bestimmungen wie für Mofas mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit. S-Pedelec-Fahrer müssen mindestens 16 Jahre alt sein und benötigen einen Mofa-Führerschein.

Des Weiteren ist eine Haftpflichtversicherung mitsamt Versicherungskennzeichen erforderlich. Wie auch Mofas sind S-Pedelecs nicht auf Radwegen zugelassen. Wirklich nützlich sind sie deshalb nur für Personen, denen die Tretunterstützung bis 25 km/h normaler Elektroräder nicht ausreicht. Dazu gehören vor allem Pendler und Paketboten sowie umweltbewusste Mofafahrer, die sich vom Verbrennungsmotor verabschieden wollen.

Viele hilfreiche Infos rund um das Thema pedelec und Co. finden Sie auf: 

www.fahrradexperten.com

Hier steht außerdem ein kostenloses E-Book zum Thema Elektrofahrräder zum Download bereit.