Während viele Länder das Verbot von Verbrennungsmotoren planen, ticken die Uhren in den Vereinigten Staaten anders. Hier haben die Antriebsarten, die auf der Verbrennung von Treibstoff basieren, noch eine Zukunft. Eine der frühen Entscheidungen des Präsidenten Donald Trump war es, die Auflage für CO2-Emmissionen von Autos einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Er wies unter Beifall führender Vertreter der amerikanischen Autoindustrie das Bundesumweltschutzamt EPA an, die 2012 gemeinsam mit der Autoindustrie festgelegten Standards zu hinterfragen und im Zweifel aufzuweichen. Die Vereinbarung von 2012 sah vor, dass Autos 2025 nur noch 4,3 Liter je 100 Kilometer verbrauchen sollen. In seinem letzten Monat im Amt bestätigte Präsident Barack Obama das Ziel.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf faz.net