Das Kreisverwaltungsreferat soll drei zusätzliche Autos für Tempokontrollen bekommen, die mit moderner Lasertechnik ausgerüstet sind.

Außerdem sollen neue Messgeräte zum Einsatz kommen, die einen ganzen Tag lang das Tempo von Autos überwachen.

Das soll der Stadtrat noch vor der Sommerpause beschließen.

In einer Studie wurde München kürzlich zur „Metropole der Temposünder“ erklärt.

Die Stadt will mit neuen Blitzern und einer effektiveren Strategie härter gegen Raser vorgehen. In den Jahren 2017 und 2018 soll das Kreisverwaltungsreferat (KVR) drei zusätzliche Kontrollautos erhalten, die mit moderner Lasertechnik ausgestattet sind. Dazu plant die Stadt den dauerhaften Einsatz von neuen Messgeräten, die 24 Stunden oder länger unauffällig das Tempo auf den Straßen kontrollieren.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf sueddeutsche.de