heise.deElektroautos sind in Deutschland nach wie vor Ladenhüter. Für die Hersteller ist das schwierig. Die Entwicklung der E-Autos kostet Milliarden, viel Geld verdient die Branche damit bisher aber nicht. Und Arbeitnehmervertreter sorgen sich um Jobs.

Auf der Lade-Landkarte gibt es große weiße Flecken. Wer sein Elektroauto an öffentlichen Stationen laden will, sucht vor allem auf dem Land oft vergeblich. Die noch fehlende flächendeckende Infrastruktur gilt als einer der Hauptgründe dafür, dass die Elektromobilität in Deutschland nur schleppend vorankommt. Die Bilanz der E-Auto-Kaufprämie ist ein halbes Jahr nach deren Start ernüchternd: Bis zum 1. Januar 2017 wurden 9023 Anträge gestellt.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf heise.de