all-in.de – „Volkswagen muss auf der Forschungs- und Entwicklungsseite eigene Kompetenz im Bereich Zelle und Batterie aufbauen“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. „Das ist auch für den Standort Deutschland wichtig. Wir brauchen eine Zusage zur Fertigung der Batterie für die wegfallenden Arbeitsplätze.“ Kurz bevor an diesem Donnerstag die Mitarbeiter des Konzerns bei einer Betriebsversammlung in Wolfsburg über den Stand des sogenannten „Zukunftspaktes“ zwischen Management und Betriebsrat informiert werden sollen, erhöht der Arbeitnehmervertreter damit den Verhandlungsdruck: Osterloh warnte ausdrücklich vor einem Ende der gemeinsamen Planungen. „Der Zukunftspakt könnte auch scheitern“, sagte er. „Insbesondere, wenn es keine Zusagen des Konzerns zum Einstieg in die Batterie gibt.“ Osterloh will zudem vom Management Modellzusagen, um seine Werke auszulasten und Schließungen zu vermeiden.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf all-in.de

photo CC by Bruno Kussler Marques